PSV Motorsport: Die Dölln 5000 im Jahr 2022

on Montag, 27 Juni 2022.

Die Automobilslalom-Gemeinde in Berlin-Brandenburg kann man nicht gerade als verschlafen ansehen. Einmal im Jahr erwacht sie jedoch besonders zu einem speziellen Ereignis, zu den Dölln 5000. Das bedeutet einen PSV/AvD-Rennslalom, bei dem es auch um den begehrten „Goldenen Bären von Berlin geht“ und einen MSC-Rennslalom, also zwei Veranstaltungen, die zur Deutschen Slalom-Meisterschaft zählen. Das sorgt für viele Teilnehmer, unter denen die besten Fahrer und Fahrzeuge aus ganz Deutschland sind.

Natürlich sind jedes Mal auch einige Fahrer vom PSV dabei, die es sich nicht nehmen lassen wollen, in einem derartigen Starterfeld dabei zu sein. Mit Platzierungen im Mittelfeld der einzelnen Klassen haben sie auch wieder recht gute Ergebnisse erreicht. Besonders hat uns gefreut, dass der Gewinner des Goldenen Bären auch aus unserer Region stammt. Felix Budzisch war nicht nur der schnellste beim PSV-Slalom am Sonnabend, sondern er errang auch beim MSC-Rennslalom am Sonntag den Gesamtsieg und fährt damit nun als Führender in der Meisterschaft zu den nächsten Veranstaltungen. Felix ist zwar kein PSV-Mitglied, wir drücken ihm aber trotzdem alle Daumen für die weitere Saison. Es wäre doch schön wieder einen Meistertitel nach Berlin zu holen.
Fährt hier der nächste Deutsche Meister?

Bernau Frankfurt Bernau (150 km), das PSV-Cycling-Team war mit dabei!

on Freitag, 20 Mai 2022.

Bernau Frankfurt Bernau (150 km)

PSV Motorsport: Slalom in Parchim

on Donnerstag, 02 Juni 2022.

Slalom in Parchim

Am Wochenende des 30. April und des 1. Mai starteten wir in die neue Saison. Zum ersten Mal waren wir dabei auf einem für uns völlig neuem Gelände zu Gast, dem Flugplatz in Parchim. Aus anfänglicher Unsicherheit, wie wir dort veranstalten können, wurde schnell Begeisterung. Zusammen mit dem MSC Groß Dölln haben wir 2 Clubslaloms und 2 Rennslaloms durchgeführt. Abgerundet wurde das Angebot noch durch Einstellungsfahrten am Beginn des Wochenendes und durch unser vereinsinternes PSV-Turnier.

Unter den Fahrern war die Stimmung von Anfang an sehr gut. Nach der langen Winterpause endlich wieder sportlich am Lenkrad drehen, wer sehnte sich nicht danach. Das Gelände, das uns als Fahrerlager und für die Rennstrecke zur Verfügung stand, war riesig. Lasst die Spiele beginnen!

Alles in allem kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen. Ein Gelände, das in Zukunft bestimmt noch großzügigere Streckenaufbauten ermöglicht, eine prima Infrastruktur sowie Übernachtungsmöglichkeiten in Parchim und Umgebung. Wollen wir hoffen, dass wir den Flughafen Parchim noch oft nutzen können. Sowohl für uns als Veranstalter, als auch für die Teilnehmer war dies ein prima Saisonauftakt.

Neues vom Turnier

Im Jahr 2021 hatten wir zum ersten Mal eine Oldtimerklasse ausgeschrieben, bei der nicht auf Bestzeit, sondern auf Gleichmäßigkeit gefahren wird. In dieser Saison ging es nun richtig los. Eine Freude die liebevoll aufbereiteten Fahrzeuge auf dem Parcours zu sehen. Nach unbestätigten Gerüchten kommen im nächsten Jahr noch ein bis zwei Fahrer mit Oldtimern hinzu.

Aber nicht nur alte Autos, wir haben auch zwei neue junge Fahrer. Beide sind sehr talentiert. Eine kurze Einführung hat gereicht und sie steigerten sich schon von Runde zu Runde beträchtlich. Noch ein wenig Coaching und sie werden bestimmt richtig schnell. Ihr späterer Fahrlehrer wird sich freuen.

SIM-Racing

Auf was für Ideen man in lockerer Runde bei einem Glas Wein kommen kann ist manchmal erstaunlich. Plötzlich fiel die Bemerkung: Warum machen wir nicht ein abteilungsinternes SIM-Turnier also virtuell am PC, um die Wintermonate zu verkürzen. So ähnlich wie das "echte". Das ganze einfach nur zum Spaß. Gesagt getan. Wir haben kurzerhand eine Ausschreibung ausgearbeitet und siehe da, acht Fahrer haben genannt und liefern sich spannende Kämpfe um die besten Rundenzeiten.

Wenn noch jemand Interesse hat, man braucht nur einen PC und bestenfalls noch ein Lenkrad mit Gangschaltung und schon kann es losgehen.

Detlef Müller

Früh am Morgen und das Fahrerlager füllt sich langsam

PSV-Judo im Trainingslager in Stettin

on Samstag, 30 April 2022.

+++ Trainingslager +++

21 unserer Sportler haben die vergangene Woche mit Kevin und Henryk in Stettin verbracht.

Insgesamt standen 14 Einheiten/29 Stunden Training auf dem Plan. Neben vielen Randoris wurde u.a. viel am Griffkampf und Ubergang Stand zu Boden gearbeitet.

Für die letzten Tage des Trainingslagers kam Pierre Eisfeld mit seinen Jungs vom SV Berlin 2000 hinzu. Das sorgte nicht nur für eine größere Partnerauswahl, sondern gab unseren Sportlern durch die von Pierre geleiteten Trainingsinhalte nochmal neuen Input.

Gemeinsam haben wir dafür gesorgt, dass Judo in Berlin besser wird! Wir bedanken uns bei @akademiaiudo für die erneute riesige Gastfreundlichkeit und die optimalen Trainingsbedingungen. Wir freuen uns sehr darauf, im Sommer erneut eure Gäste sein zu dürfen!
Trainingslager
Trainingslager
Trainingslager
Trainingslager
Trainingslager

PSV-Tischtennis: Vereinsmeisterschaft 2022

on Sonntag, 10 April 2022.

Am Sonntag, 03. April 2022 trafen sich 20 Tischtennisbegeisterte in unserer Kreuzberger Halle in der Charlotte-Salomon-Grundschule. Das war das erste große Event in unserer neuen Halle. Und nachdem die Vereinsmeisterschaften in 2020 und 2021 wegen Corona ausgefallen waren nach 2 Jahren Pause die erste Vereinsmeisterschaft seit 2019. Toll, dass 12 Spieler aus Marzahn zu uns kamen. Mit 20 Teilnehmern ergaben sich 4 Fünfergruppen, wobei die stärksten 4 Spieler an Position 1 in die Gruppen verteilt wurden und alle anderen dazu gelost wurden.

Leider konnte Stephan Komischke, Vize-Vereinsmeister von 2018 nicht teilnehmen. Auch Mit-Titelaspirant Herber Lozano-Krenz war verhindert. So kam es zu dem erwarteten Showdown im Finale zwischen Kai Langwisch und Peter Ibach, das Peter Ibach überraschend deutlich mit 3:0 für sich entscheiden konnte – bei der letzten Vereinsmeisterschaft 2019 ging es andersrum aus.
Die Sieger: Bernd Jeggel (3. Platz), Peter Ibach (1. Platz) und Kai Langwisch (2. Platz)
Im Kampf um Platz 3 gab es mehrere Überraschungen. Der an 3 gesetzte Miro Filipowicz unterlag in den Gruppenspielen dem schnellen Block- und Konterspiel von Bernd Jeggel 0:3 und musste als Gruppenzweiter dann in der Hauptrunde direkt gegen Kai Langwisch antreten und sich geschlagen geben (0:3). Konnte sich dann aber erwartungsgemäß gegen Ferhat Tel und Leonid Kruter durchsetzen und wurde Fünfter.

Der an Position 4 gesetzte Andreas Fellner-Ziegler unterlag in den Gruppenspielen sowohl Ferhat Tel als auch Marco Voit und verpasste den Einzug ins Hauptfeld – und schob den missglückten Turnierstart auf sein neues ALC-Holz. Die Trostrunde beherrschte er daraufhin aber problemlos und wurde ohne Satzverlust Trostrundensieger (9. Platz).

Iljas Tohajev konnte in einem umkämpften Gruppenspiel gegen unseren talentierten Neuzugang Moritz Everwien einen knappen Sieg heraus kämpfen (3:2), wurde Gruppenzweiter und konnte sich auch im ersten Hauptrundenspiel gegen Ferhat Tel durchsetzen, musste sich dann im Spiel um Platz 3 gegen Bernd Jeggel aber geschlagen geben. Platz 3 ging also an Bernd Jeggel und Platz 4 an Iljas Tohaev.

Spiel um Platz 3: Bernd Jeggel bereit zum Schuss, Iljas Tohaev in Abwehrposition
Parallel organisierte Dirk Zeiske noch ein Brettchenturnier. Das Peter Wolter gewann. Den Titel des ältesten Spielers im Teilnehmerfeld hatte er ohnehin schon.
Brettchenturnier: Dirk Zeiske erklärt Kai Langwisch und Andreas Adler die Regeln im parallel ablaufenden Brettchentumier (gespielt wurde nur 1 Satz)
Das Teilnehmerfeld

Ich bedanke mich für die rege Teilnahme, den reibungslosen Ablauf dank vieler Unterstützer, den sportlichen Wettkampfgeist und die allseits gute Stimmung.

Peter Ibach

PSV-Judo beim internationalen Bundessichtungsturnier des DJB

on Sonntag, 10 April 2022.

+++ Wettkampfwochenende +++

Beim internationalen Bundessichtungsturnier des DJB in der Altersklasse U16 stellten sich Noah und Martin der Konkurrenz. Noah ging als Sieger des Bundessichtungsturnier U15 in Berlin mit dem Ziel auch dieses Turnier zu gewinnen auf die Matte. Er kämpfte sich in seiner Gewichtsklasse bis ins Finale, welches er für sich entscheiden konnte und sich somit den Turniersieg sicherte!

Martin ging von mehreren Wochen mit gesundheitlichen Problemen geplagt nicht mit der besten Ausgangslage ins Turnier. Am Ende reichte es für einen 5. Platz in einer ordentlich besetzten Gewichtsklasse.

Noah | U16 | -37kg
Martin | U16 | -66kg

Danke judo.verband.berlin für die Betreuung!

Zeitgleich kämpften 6 Sportler unserer Anfängergruppe in der U8, U10 und U12 beim Maritius Cup in Jüteborg. Luca konnte einen 3. Platz erkämpfen, während die anderen teilweise ihre erste Wettkampferfahrung sammelten. Beim gleichen Turnier kämpfte ein Teil unserer Leistungsgruppe in der U12 und U16. Es zeigten sich alle von ihrer besten Seite und erkämpften eine Medaille.

Nach mehr als 10 Stunden in der Halle ging es dann auch endlich für die U16 nach Hause.

Luise | U12 | -32kg
Ivan | U16 | -50kg
Noelia | U12 | -28kg
Luca | U10 | -46kg
Felipe | U16 | -60kg
Jerome | U16 | -66kg
Moise | U12 | -55kg
Maria | U16 | -48kq

Turniererfolge
Turniererfolge
Turniererfolge
Turniererfolge
Turniererfolge

PSV-Motorsport: Wir erweitern unser Angebot

on Dienstag, 01 Februar 2022.

Unsere Angebote für Einsteiger, Jugendliche und Fahranfänger wollen wir in diesem Jahr noch weiter intensivieren. Wer Lust auf Motorsport hat, ist bei uns jederzeit willkommen. Darüber hinaus haben wir noch Folgendes für die neue Saison geplant.

SIM-Racing
Auch die Motorsportabteilung des PSV-Berlin geht mit der Zeit. Zusätzlich zum realen Motorsport werden wir ab 2022 auch das SIM-Racing in unsere abteilungsinternen Aktivitäten aufnehmen. SIM-Racing wird besonders bei jüngeren Mitgliedern immer beliebter und wird oft als zusätzlicher Spaß parallel zum richtigen Rennfahren betrieben.

Sport mit Oldtimern
Aber keine Sorge, unser Hauptaugenmerk liegt weiter auf dem realen Motorsport. Aber auch hier wollen wir uns noch breiter aufstellen und für Oldtimerfans die Disziplin des Gleichmäßigkeitsslaloms innerhalb unseres PSV-Turniers einführen. Eine schöne Sache die tollen alten Fahrzeuge zu bewegen, ohne sie dem Stress einer Bestzeitenjagd auszusetzen.
So könnte unser SIM-Racing-Auto aussehen

1. Spieltag für unsere jüngsten Handballer

on Samstag, 13 November 2021.

Am letzten Sonntag war es endlich soweit und wir konnten im Spiel gegen die Füchse Berlin III zeigen, was wir uns in den letzten Monaten erarbeitet haben. Die Mannschaft hatte lange darauf gewartet und demzufolge war die Anspannung und die Vorfreude entsprechend hoch. In der ersten Halbzeit ging es mit der Spielform 2 x 3 gegen 3 los, also 3 Spieler im Angriff und 3 Spieler in der Abwehr, mit dem Wechsel nach 10 Minuten. Somit hatte jeder Spieler die Möglichkeit sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu spielen. Mit einer deutlichen 7 : 1 Führung ging es in die Pause und Robert gab noch einmal wichtige Hinweise für die nun folgende Spielform 6 gegen 6. So wie in den Durchführungsbestimmungen bei deutlicher Überlegenheit festgelegt, haben wir die 2. Halbzeit in Unterzahl gespielt. Auch diese Spielform haben die Kids gemeistert und am Ende stand ein deutliches 17 : 4 auf der Anzeigetafel. Am 21.11. geht dann auch schon weiter und wir empfangen die Mannschaft von KSV Ajax-Neptun II in der Lilli Henoch Halle.
PSV Handball E-Jugend
PSV Handball E-Jugend

PSV Motorsport: Die Dölln 5000

on Freitag, 06 August 2021.

Die Dölln 5000 am 26. und 27. Juni 2021

Trotz der noch anhaltenden Corona-Probleme haben die Motorsportabteilung des PSV-Berlin und der MSC Groß Dölln es sich nicht nehmen lassen, am 26. und 27. Juni die Dölln 5000 des Jahres 2021 durchzuführen. Bei sommerlichen Temperaturen haben wir wieder tollen Motorsport geboten. Auch die Stimmung beim Organisationsteam und bei den Teilnehmern war gut, es hat sich ja jeder darauf gefreut, dass die Motorsportsaison endlich losgeht. Wie schon im Herbst bei den letzten Dölln 5000 haben sich alle Teilnehmer an die geltenden Corona-Regeln gehalten, sodass wir mit gutem Gewissen die Veranstaltungen durchführen konnten.

Die Dölln 5000 waren in diesem Jahr das erste Veranstaltungswochenende, das zur Deutschen Slalommeisterschaft zählte. Entsprechend hochkarätig war wieder das Teilnehmerfeld. Die besten Fahrer aus ganz Deutschland kamen zu unserem Veranstaltungsgelände in der Schorfheide, um gleich am Saisonbeginn möglichst viele Meisterschaftspunkte zu sammeln. Da wir aber nur eine begrenzte Zahl an Fahrern pro Tag starten lassen können, mussten wir die Teilnehmerzahl leider auf 100 begrenzen. Wer schnell seine Anmeldung abgegeben hatte, konnte aber mit einem Startplatz rechnen. Die Regeln des Deutschen Motorsportverbandes bezüglich der Startplatzvergabe sorgten darüber hinaus dafür, dass alle Fahrer, die Chancen auf ein gutes Abschneiden in der Meisterschaft haben, auch starten konnten.

Am Sonnabend stand zunächst der 192. PSV/AvD-Rennslalom auf dem Programm. Hier wurde wieder der traditionelle „Goldene Bär von Berlin“ vergeben. Diesen beliebten Gesamtsiegerpreis konnte in diesem Jahr Mario Fuchs mit nach Hause nehmen. War das Ergebnis am Sonnabend noch denkbar knapp, so konnte sich Mario Fuchs am Sonntag beim 39. MSC-Rennslalom noch etwas stärker durchsetzen und zum zweiten Mal den Gesamtsieg für sich verbuchen.
Die Teilnehmer warten auf den Start
UA-29461536-1